Daniel Wettstein mit Fussstich gegen Christian Lanter
Daniel Wettstein mit Fussstich gegen Christian Lanter

Bei idealen äusseren Bedingungen verfolgten 4800 Zuschauer die spannenden Zweikämpfe der 154 Teilnehmer beim Zürcher Kantonalschwingfest in Weiach. Sieger wurde der Winterthurer Samir Leuppi. Als einziger Schwinger stand bis zum Ausstich der Zürcher Teilverbandskranzer Samir Leuppi mit einer reinen Weste da. Im fünften Gang kam Leuppi mit innerem Haken zu einem weiteren Sieg gegen Mario Schneider und qualifizierte sich damit überlegen für den Schlussgang. Sein Gegner in der Endausmarchung hiess Roger Rychen. Obwohl Leuppi ein Unentschieden für den Sieg gereicht hätte, ging er in die Offensive und brachte Rychen schon in der zweiten Minute in Bedrängnis. Rychen konnte sich aber befreien und blieb seinerseits stets gefährlich. Nach 6:47 Minuten setzte der 24 jährige Winterthurer zu einem unwiderstehlichen Kurz an, der zur Entscheidung führte. Damit feierte Leuppi seinen ersten Kranzfestsieg und sorgte nach 2004 (Daniel Bachmann) wieder einmal für einen Zürcher Sieg am eigenen Kantonalschwingfest.

Der Schwingklub Glatt- und Limmattal war am Kantonalanlass mit vier Schwingern vertreten. Thomas Kammermann startete mit einer Niederlage gegen Dominik Schmid nicht wunschgemäss in den Wettkampf. Anschliessend bodigte er Remo Lusti, doch im dritten Gang zog er überraschend gegen Manuel Bollhalder den Kürzeren. Weitere Punkte musste Kammermann gegen Simon Schudel abgeben. Da nützten auch zwei Plattwürfe im Ausstich gegen Jonas Brugger und den Kranzschwinger Thomas Kuster nichts mehr. Kammermann verpasste den Kranz im 9. Rang um einen halben Punkt.

Nur einen Rang dahinter platzierte sich Daniel Wettstein. Auch er eröffnete den Wettkampf mit einer Niederlage gegen Pius Näf. Dann folgte aber ein stetiger Steigerungslauf. Wettstein kämpfte sich mit drei Siegen, unter anderem gegen den Kranzschwinger Florian Pfister wieder nach vorne. Im fünften Gang musste er die Punkte Beda Arztmann überlassen, doch die Kranzchancen blieben intakt. Im letzten und entscheidenden Kampf lieferte sich Wettstein ein packendes Duell gegen Christian Lanter. Kurz vor Gangende fing Wettstein ein Schlungg von Lanter ab, doch die Kampfrichter sahen kein gültiges Resultat, womit er den Kranz ebenfalls knapp verpasste.

Ebenfalls in den Ausstich schaffte es Luca Pallaoro. Der Oberengstringer bodigte im vierten Gang Florian Vontobel mit einem sehenswerten Plattwurf. Für Noel Boll aus Bergdietikon war der Wettkampf nach vier Gängen zu Ende. Mit neun Kränzen hielten sich die Zürcher gut. Neben Leuppi erkämpften sich Remo Ackermann, Roman Schnurrenberger, Roman Bickel, Marco Nägeli, Luciano Spangaro, Beda Arztmann, Stefan Bickel und Andreas Gwerder das begehrte Eichenlaub. Eine seltene Konstellation schafften Vater Stefan und Sohn Roman Bickel, die an ihrem Heimfest gleichzeitig den Kranz erkämpften. Mit Luciano Spangaro, dem Thurgauer Urs Schäppi und Beda Arztmann gab es drei Neukranzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.