Dank der tatkräftigen Mithilfe der Jungschwinger, Aktivschwinger, Vorstandsmitgliedern und Senioren konnte das alte Sägemehl aus der Schwinghalle Schlieren abtransportiert und durch frisches Sägemehl ersetzt werden. So können wir unseren Schwingern wiederum ideale Trainingsbedingungen anbieten. Nach einem starken Gewitter im 2016  ist Wasser in den Schwingkeller in Schlieren eingedrungen. Dabei wurde neben dem Boden auch das Sägemehl stark in Mitleidenschaft gezogen. Ein Sägemehlwechsel war deshalb nötig und so wurde im Vorstand entschieden, dass die Sägemehlgrube geleert und  mit dem Sägemehl vom Zürcher Kantonalen Nachwuchsschwingfest aufgefüllt wird.

Altes Sägemehl absaugen

Da der Schwingkeller in Schlieren im Untergeschoss liegt, ist der Abtransport des Sägemehls jeweils mit grösseren Aufwand verbunden. Mittels Saugwagen der Gebrüder Steiner aus Urdorf und dank der tatkräftigen Mithilfe der Senioren Kurt Diem, Roger Brühlmann und Fredy Bartholet konnten knapp 60 Kubikmeter Sägemehl aus der Grube entfernt werden.

Frisches Sägemehl vom Nachwuchsschwingfest

Das Sägemehl vom Zürcher Kantonalen Nachwuchsschwingfest wurde direkt nach den Schlussgängen verladen und von Dani Buchli nach Schlieren transportiert. Dank Vorarbeiten von unserem Materialverwalter Jules Gassmann konnte das Sägemehl mittels Kipper in die Grube gefüllt werden. Unsere Jungschwinger, deren Eltern, die Aktivschwinger und  die Trainingskollegen vom Schwingklub Zürich haben anschliessend dafür gesorgt, dass die Sägemehl verteilt wird und die Schwinghalle wieder zu Trainingszwecken zur Verfügung steht. 

Allen Beteiligten vielen herzlichen Dank für Ihren Einsatz.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.